AIDAnova FourElements
Activity Deck Four Elements bietet Abenteuerspaß an 365 Tagen
ACS lässt Medientechnik mit Elementen verschmelzen

Bei der Gestaltung des Activity Decks der AIDAnova standen die Elemente Wasser, Luft, Erde und Feuer Pate. Die Abenteuerwelt, die sich über zwei Decks erstreckt, ist mit einem Glasdach überdeckt und garantiert an 365 Tage Spaß. Amptown System Company (ASC) hat bei der Licht- und Beschallungstechnik darauf geachtet, dass die Integration der Medientechnik visuell perfekt mit dem Ambiente verschmilzt und die technischen Funktionen aufgrund der hohen Luftfeuchtigkeit nicht beeinträchtigt werden.

In der Freizeitwelt, die neben einem Wasserbecken mit drei Rutschen, einen Kletterpark, ein Sportdeck und ein Familienrestaurant bietet, ist es nicht nur warm, die Luftfeuchtigkeit ist merklich erhöht. An das eingesetzte Equipment werden besonders hohe Anforderungen gestellt. Es handelt sich zwar um eine Indoor-Location, die hinsichtlich der Elektrik jedoch wie eine Outdoor-Area behandelt werden muss. Illuminiert wird der Bereich mit Scheinwerfern, die der Schutzklasse IP65 entsprechen und gegen Staub und Strahlwasser aus beliebigen Winkeln geschützt sind. Insbesondere zur Nachtzeit tragen sie maßgeblich zu einem stimmungsvollen Ambiente bei. Alle Lichter werden über eine zentral im Broadcast Center (BCC) untergebrachte Replay Unit gesteuert. Unterschiedliche Lichtinstallationen lassen sich vom BCC aus synchronisiert betreiben, so dass sich eine bemerkenswerte Außenwirkung ergibt. Ein echter Blickfang ist eine, bezüglich ihrer Spezifikation für den Außeneinsatz geeignete, 12 Quadratmeter große LED-Wand auf der tagsüber Hinweise zum Bordprogramm und abends die neuesten Filme gezeigt werden. Ein kleiner Dancefloor dient als Kinder-Disco. Alle zum Einsatz kommenden Lautsprecher und Scheinwerfer sind speziell behandelt und gegen Salzwasser geschützt. Alle Metallteile wurden aus seewasserfestem V4A Edelstahl gefertigt. Bemerkenswert sind die unterschiedlichen RAL/NCS-Lackierungen der Lautsprechergehäuse. So verschmelzen diese überall an Bord nahezu perfekt mit der Architektur.