Staatsoper Berlin
Großer Auftritt hinter den Kulissen.
Von Paukenschlag bis Herzklopfen: Wir machen Gefühle hörbar.

Vorzeitig eröffnet, zerstört, jahrelang saniert, dann wieder geschlossen … das erste freistehende Opernhaus Deutschlands an der Prachtstraße „Unter den Linden“ hat einiges hinter sich. Am 7. Dezember 2017 war es endlich soweit: Der Spielbetrieb in der „Lindenoper“ konnte aufgenommen werden – in frischem Glanz mit exzellenter Akustik. Mitentscheidend dafür: die technischen Lösungen der Amptown System Company (ASC).


Die Aufgabe
Zur hochkomplexen Generalinstandsetzung gehörte die Erneuerung der audiovisuellen Medien- und Inspiziententechnik. Herausforderungen, denen sich ASC gemeinsam mit Salzbrenner Media stellte. Im Rahmen der Arbeitsgemeinschaft zeichneten die ASC Experten für die Video- und Beschallungssysteme, IT-Netze und als ARGE-Führer für das Projektmanagement verantwortlich.


Die Lösung

Nachdem das Saalvolumen um 40 Prozent erhöht und eine nachhallende Galerie geschaffen wurden, kam ASC zum Einsatz. Unsere Techniker realisierten ein flexibles Konzept für jedes denkbare Beschallungsszenario – unauffällig integriert für feinstem Sound selbst aus der Hinterbühne.

Das darin eingebundenen 3D-Audiosystem ermöglicht die internative Steuerung richtungsbezogener Effekte. Darüber hinaus scannt das moderne digitale Drahtlos-Mikrofonsystem das Frequenzspektrum kontinuierlich, berechnet das Setup automatisch und sichert damit einen störungsfreien Betrieb.

Das Videosystem zeichnet sich durch eine nahezu latenzfreie Übertragung der Signale und den Einsatz spezieller Monitore mit OLED-Technologie aus. Durch ihr „absolutes Schwarz“ verhindern diese Displays, dass bei einem szenischen Black-out ein dunkelgraues Flimmern sichtbar bleibt.

Für die verlustfreie Übertragung der HF-Signale im gesamten Gebäude sorgt die von uns installierte Glasfaser-Infrastruktur.