Thalia Theater Hamburg
In kürzester Zeit für die Zukunft gerüstet
ACS konfiguriert und installiert adunas Inspizientensystem
30. Juni 2016

Das Thalia Theater ist eines der drei Hamburger Staatstheater. Die Sprechtheaterbühne hat ein festes, viel gerühmtes Ensemble und bietet ca. 1.000 Zuschauern Platz. Nach einer intensiven Planungsphase sollte das in die Jahre gekommene und damit störanfällige Inspizientensystem durch ein neues, für die Zukunft gerüstetes System ersetzt werden. Der Einbau musste aufgrund des engen Spielplans in der Sommerpause erfolgen. Für die Installation standen lediglich vier spielfreie Wochen zur Verfügung.

Die Gestaltung des Pultes sollte an das alte Design angelehnt sein, hinsichtlich der Programmier- und Konfigurierbarkeit sowie Bedienung jedoch den gestiegenen Anforderungen entsprechen. Die Lösung: adunas. Ein leistungsstarkes, flexibles und echtzeitfähiges Inspizientensystem, das aus Industriekomponenten von Beckhoff individuell konfiguriert wird und so ein Höchstmaß an Vielfalt und Flexibilität und dabei Betriebssicherheit und Zuverlässigkeit bietet. adunas stellt eine Vielzahl an Eingabe- und Ausgabeoptionen bereit, die alle erdenklichen Schnittstellen im Theater abdecken, hier über 100 Lichtzeichen, ein Teil nun auch per DMX ansteuer- und in Farbe und Helligkeit anpassbar. Displays blenden Szenennummern oder Namen und einen Timecode ein. Auch die Steuerung der Kreuzschienenverteilung von Videosignalen ist mit adunas kein Problem. Ein Videosignal für die Tonregie kann inszenierungsbezogen bereitgestellt werden um Sichtkontakt mit einem Künstler zu realisieren. Auch die Aufzeichnung einer Aufführung kann realisiert werden. Eine Neuerung, die mit adunas Einzug im Thalia Theater gefunden hat, ist die Szenensteuerung bzw. Inszenierungsspeicherung. Zu den Automationsmechanismen gehört die inszenierungsbezogene Speicherung der Pult-Konfiguration, die Szenensteuerung, die u.a. die Kameraauswahl mit Richtung und Zoom, Videomonitorbelegungen oder Lichtzeichenvorwahl festlegt und die Vorwahl von Rufen und Abhörmonitorpegel. Sie stellen eine enorme Entlastung des Inspizienten dar.